Scheuertouren (Maßeinheit: Martindale) bei Bezugsstoffen und Kunstleder

Scheuertouren (Maßeinheit: Martindale) bei Bezugsstoffen und Kunstleder sind ein wichtiges Merkmal für die Scheuerbeständigkeit  eines Stoffes und geben somit einen Hinweis über den Abrieb und die Haltbarkeit des Bezugsmaterials. Der Stoff oder das Kunstleder sind umso strapazierfähiger, je höher die Anzahl der Scheuertouren ist.

Bei dem Martindale-Testverfahren wird der zu prüfende Bezugsstoff gegen einen wollenden Standardstoff gerieben. Durch einen konstanten Druck wird somit quasi die natürlich Abnutzung im Zeitraffer simuliert.  Das geschieht ein einer Testvorrichtung, die speziell für dieses Verfahren entwickelt wurde (siehe Bild).

Scheuertouren bei Möbelstoffen

Wenn 2 Fäden des Prüfstoffes verschlissen sind, so dass sie gerissen oder sichtbar zerfallen sind, ist der Test beendet. Die Scheuertouren (Maßeinheit: Martindale) werden bis zur Beschädigung des Stoffes gezählt. Eine hohe Anzahl an Umdrehungen ist gleichbedeutend mit einer höheren Scheuerbeständigkeit.

 

 

Die empfohlenen  Scheuertouren für Polsterstoffe sind wie folgt:
10.000 Scheuertouren für private Haushalte bei weniger Gebrauch
15.000 Scheuertouren für private Haushalte bei regelmäßigen Gebrauch
20.000 Scheuertouren für öffentliche Umgebungen bei regelmäßigen Gebrauch
30.000 Scheuertouren für öffentliche Umgebungen bei intensivem Gebrauch
40.000 Scheuertouren für öffentliche Umgebungen bei sehr starkem Gebrauch

pemora verwendet für die Bezüge von Möbeln durchwegs sehr robuste Stoffe und Kunstleder mit bis zu 100.000 Scheuertouren, die weit über die empfohlenen Angaben liegen. Somit sind Sie bei der Wahl unserer Stoffe und Kunstleder auf der sicheren Seite!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.